Rechnungswesen und unterjähriges Controlling

Fall A) Wir er­s­tel­len die Buch­füh­rung

Un­se­re Di­enst­leis­tun­gen zum Rech­nungs­we­sen um­fas­sen grund­sätz­lich: das Prü­fen der vom Man­dan­ten ein­ge­reich­ten Be­le­ge ein­sch­ließ­lich der elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen (Si­g­na­tur­prü­fung), das Bu­chen al­ler Ge­schäfts­vor­fäl­le (Be­le­ge, Kon­to­aus­zü­ge, Kas­se usw.) so­wie der An­la­ge­gü­ter. Das Prü­fen der Bu­chun­gen auf Plau­si­bi­li­tät und Kor­rekt­heit der Bu­chungs­sach­ver­hal­te so­wie In­for­ma­tio­nen zu ge­setz­li­chen Än­de­run­gen.

 

Un­se­re Leis­tun­gen um­fas­sen in die­sem Fall:

Finanzbuchführung

Finanzbuchführung

Di­enst­leis­tung


Kanz­lei
  • bucht Ein­nah­men/Aus­ga­ben (Ein­nah­men­über­schuss­rech­nung), Vor­be­rei­tung Jah­res­ab­schluss
  • er­s­tellt die Fi­nanz­buch­füh­rung so­wie Vor­be­rei­tung des Jah­res­ab­schlus­ses für Bi­lanz (jähr­li­che Ab­g­ren­zun­gen usw.)
  • Da­ten­über­mitt­lung der Um­satz­steu­er­vor­an­mel­dung an die Fi­nanz­ver­wal­tung (mtl./ vier­tel­jährl.)
  • Da­ten­über­mitt­lung der Zu­sam­men­fas­sen­den Mel­dung an das Bun­des­zen­tral­amt für Steu­ern (BZSt)
Fall­wei­se/bei Be­darf:
  • Da­ten­über­mitt­lung an sta­tis­ti­sche Äm­ter
Or­ga­ni­sa­to­risch:
  • Sor­tie­ren der Be­le­ge
  • Di­gi­ta­li­sie­rung: Fa­xen/Ein­s­can­nen der Be­le­ge
  • Ab­ho­len bzw. Brin­gen der Pen­de­l­ord­ner
  • Ein­wei­sung in die Be­le­ger­fas­sung
  • Zur Er­fül­lung der ge­setz­li­chen Pf­licht si­cher­s­tel­len, dass die Da­ten wäh­rend der Auf­be­wah­rungs­dau­er je­der­zeit ma­schi­nell les­bar ver­füg­bar sind.
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten



  • Be­triebs­wirt. Kurz­be­richt (BKB)1
  • Kurz­fris­ti­ge Er­folgs­rech­nung (KER)1
  • Vor­jah­res­ver­g­leich
  • Kon­ten
  • Sum­men- und Sal­den­lis­te
  • Um­satz­steu­er­vor­an­mel­dung (inkl. Zu­sam­men­fas­sen­de Mel­dung)
Weg der Be­reit­stel­lung:
  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
  • per­sön­li­che Über­ga­be
Rhyth­mus:
  • mo­nat­lich
  • quar­tals­wei­se
  • jähr­lich (bzw. bei Be­darf)
  • Mel­dung an sta­tis­ti­sche Äm­ter
  • Ar­chi­vie­rung der Da­ten im DA­TEV-RZ
  • Er­stel­lung ei­ner Rech­nungs­we­sen-Ar­chiv-DVD (für Be­triebs­prü­fung)
  • re­vi­si­ons­si­che­re Ar­chi­vie­rung elek­tro­ni­scher Rech­nun­gen über Be­leg­ver­wal­tung on­li­ne in Un­ter­neh­men on­li­ne
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Zu­lie­fe­rung vor­sor­tier­ter Be­le­ge (auch nur jähr­lich an­fal­len­de Be­le­ge) in Pen­de­l­ord­nern so­wie von In­for­ma­tio­nen, z. B. Ei­gen­ver­brauch, Ge­sell­schaf­ter­ver­trä­ge
  • zeit­na­he Be­reit­stel­lung di­gi­ta­li­sier­ter Be­le­ge ein­sch­ließ­lich der elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen
  • Be­le­ge wer­den vom Un­ter­neh­men er­fasst, Soft­wa­re­be­reit­stel­lung durch Kanz­lei
    • Un­ter­neh­men on­li­ne
    • Kas­sen-/ Wa­ren­er­fas­sung Of­fice
    • Auf­trags­ma­na­ger, -be­ar­bei­tung
  • durch Un­ter­neh­men selbst be­schaff­te Soft­wa­re: …

Zusätzlich: Offene-Posten-Buchführung

Zusätzlich: Offene-Posten-Buchführung

Di­enst­leis­tung
  • De­bi­to­ren und Kre­di­to­ren (bei nicht zum fes­ten Stamm ge­hö­ren­den Kun­den im Kon­to „Di­ver­se“)
  • al­le Kre­di­to­ren/De­bi­to­ren auf ein­zel­ne Per­so­nen­kon­ten
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten

  • fall­wei­se: Bran­chen­ver­g­leich
  • OPOS-Lis­te
  • sta­ti­sche Li­qui­di­tät
  • Ka­pi­tal­di­enst­g­ren­ze-BWA
  • Li­qui­di­täts­vor­schau
  • Gra­fik zur KER
  • Wer­te­n­ach­weis
  • Gra­fik Vor­jah­res­ver­g­leich
  • Con­trol­lin­g­re­port (Li­qui­di­täts­re­lev.)

Weg der Be­reit­stel­lung

  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
  • per­sön­li­che Über­ga­be

Rhyth­mus:

  • wöchent­lich
  • mo­nat­lich
  • quar­tals­wei­se
  • jähr­lich (bzw. bei Be­darf)
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Zu­lie­fe­rung vor­sor­tier­ter Be­le­ge (auch nur jähr­lich an­fal­len­de Be­le­ge) in Pen­de­l­ord­nern so­wie von In­for­ma­tio­nen, z. B. Ei­gen­ver­brauch, Ge­sell­schaf­ter­ver­trä­ge
  • zeit­na­he Be­reit­stel­lung di­gi­ta­li­sier­ter Be­le­ge ein­sch­ließ­lich der elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen
  • Be­le­ge wer­den vom Un­ter­neh­men er­fasst, Soft­wa­re­be­reit­stel­lung durch Kanz­lei
    • Un­ter­neh­men on­li­ne
    • Kas­sen-/ Wa­ren­er­fas­sung Of­fice
    • Auf­trags­ma­na­ger, -be­ar­bei­tung
  • durch Un­ter­neh­men selbst be­schaff­te Soft­wa­re: …
  • Zu­griffs­be­rech­ti­gung für Kanz­lei auf die Bank­kon­to­um­sät­ze des Un­ter­neh­mens

Zusätzlich: Unterjähriges Controlling

Zusätzlich: Unterjähriges Controlling

Di­enst­leis­tung
  • mo­nat­li­che Be­stands­ve­r­än­de­run­gen
  • mo­nat­li­che Ab­g­ren­zun­gen jah­res­be­zo­ge­ner oder quar­tals­wei­ser Ein­nah­men und Aus­ga­ben, z. B. Jah­res­ver­si­che­run­gen, 13. Ge­halt, Zin­sen, Di­sa­gio
  • mo­nat­li­che steu­er­li­che Ab­sch­rei­bung der An­la­ge­gü­ter oder
  • mo­nat­li­che kal­ku­la­to­ri­sche Ab­sch­rei­bung der
  • An­la­ge­gü­ter
  • mo­nat­li­che kal­ku­la­to­ri­sche Kos­ten, z. B. kal­ku­la­to­ri­sche Zin­sen, Mie­te
  • sons­ti­ge mo­nat­li­che Ab­g­ren­zun­gen, z. B. Rück­stel­lun­gen
  • Ent­wick­lung in­di­vi­du­el­ler Über­wa­chungs­kri­te­ri­en
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten

  • Bu­chungs­lis­te An­la­ge­gü­ter
  • Ent­wick­lung An­la­ge­ver­mö­gen
  • 3-Jah­res­ver­g­leich (BWA)
  • Con­trol­lin­g­re­port ge­s­amt
  • Aus­wer­tung der Prüf­kri­te­ri­en

Weg der Be­reit­stel­lung:

  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
  • per­sön­li­che Über­ga­be

Rhyth­mus:

  • wöchent­lich
  • mo­nat­lich
  • quar­tals­wei­se
  • jähr­lich (bzw. bei Be­darf)
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Zu­lie­fe­rung vor­sor­tier­ter Be­le­ge (auch nur jähr­lich an­fal­len­de Be­le­ge) in Pen­de­l­ord­nern so­wie von In­for­ma­tio­nen, z. B. Ei­gen­ver­brauch, Ge­sell­schaf­ter­ver­trä­ge
  • zeit­na­he Be­reit­stel­lung di­gi­ta­li­sier­ter Be­le­ge ein­sch­ließ­lich der elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen
  • Be­le­ge wer­den vom Un­ter­neh­men er­fasst, Soft­wa­re­be­reit­stel­lung durch Kanz­lei
    • Un­ter­neh­men on­li­ne
    • Kas­sen-/ Wa­ren­er­fas­sung Of­fice
    • Auf­trags­ma­na­ger, -be­ar­bei­tung
  • durch Un­ter­neh­men selbst be­schaff­te Soft­wa­re: …
  • Zu­griffs­be­rech­ti­gung für Kanz­lei auf die Bank­kon­to­um­sät­ze des Un­ter­neh­mens

Zusätzlich: Übernahme Zahlungsverkehr und Mahnwesen/Forderungsmanagement

Zusätzlich: Übernahme Zahlungsverkehr und Mahnwesen/Forderungsmanagement

Vor­aus­set­zung:

Ve­r­ein­ba­rung über Um­fang und De­tails der Ne­ben­leis­tung Mahn­we­sen/For­de­rungs­ma­na­ge­ment (gilt nicht für Zah­lungs­ver­kehr) für Frei­ga­be durch Un­ter­neh­men Er­stel­lung

  • Zah­lungs­vor­schlags­lis­ten, Zah­lungs­vor­schlä­ge Lie­fe­r­an­ten­rech­nun­gen
  • Last­schrif­ten Kun­den­rech­nun­gen (Ein­zug­s­er­mäch­ti­gung, Ab­bu­chungs­auf­trag)
  • SE­PA-Last­schrif­ten Kun­den­rech­nun­gen (Ba­sis-Last­schrift, Fir­men-Last­schrift)
  • Mah­nun­gen/-vor­schlä­ge
  • Ver­sand Mah­nun­gen durch Kanz­lei
  • Vor­schlags­lis­te Zah­lun­gen
  • Vor­schlags­lis­te Mah­nun­gen
  • Über­wei­sun­gen, Last­schrif­ten
  • Mah­nun­gen
  • For­de­rungsal­ters­re­port
Di­enst­leis­tungIm Auf­trag des Man­dan­ten Da­ten­be­reit­stel­lung für:
  • DA­TEV Fac­to­ring
  • In­kas­so­un­ter­neh­men
  • Rechts­an­walt, z. B. zur Ein­lei­tung ei­nes ge­richt­li­chen Mahn­ver­fah­rens
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­tenWeg der Be­reit­stel­lung:
  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Lie­fe­rung In­for­ma­tio­nen für Ein­rich­tung (Er­stein­rich­tung, Än­de­run­gen) Zah­lungs­ver­kehr: Stamm­da­ten zu den Lie­fe­r­an­ten, wie z. B. Bank­ver­bin­dun­gen, Zah­lungs­be­din­gun­gen
  • Lie­fe­rung In­for­ma­tio­nen für Ein­rich­tung (Er­stein­rich­tung, Än­de­run­gen) Mahn­we­sen: Stamm­da­ten zu Kun­den, wie z. B. Mahn­fris­ten, Mahn­zin­sen, Ge­stal­tung Mahn­for­mu­lar
  • Zu­stim­mung­s­er­klär­ung für Da­ten­wei­ter­ga­be an Drit­te (DA­TEV Fac­to­ring, In­kas­so­un­ter­neh­men, Rechts­an­walt)

 

 

 

Zusätzlich: Erstellung Soll-Ist-Vergleich und/oder Plan

Zusätzlich: Erstellung Soll-Ist-Vergleich und/oder Plan

Di­enst­leis­tung
  • Er­stel­lung Soll-Ist-Ver­g­leich auf Ba­sis Un­ter­neh­mens­pla­nung
  • Er­stel­lung ein­fa­cher Jah­res­plan, Soll-Ist-Ver­g­lei­che
  • Er­stel­lung de­tail­lier­ter, un­ter­jäh­rig rol­lie­rend an­ge­pass­ter Jah­res­plä­ne, Soll-Ist-Ver­g­lei­che
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten

  • BWA-Pl­an­wer­te
  • Soll-Ist-Ver­g­leich (BWA), GuV, Bi­lanz, Fi­nanz­fluss­rech­nung
  • Con­trol­lin­g­re­port: Er­folgs­pla­nung und Plan­er­rei­chung
  • Li­qui­di­täts­vor­schau
  • Pla­nungs­ra­dar

Weg der Be­reit­stel­lung:

  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
  • per­sön­li­che Über­ga­be
Rhyth­mus:
  • wöchent­lich
  • mo­nat­lich
  • quar­tals­wei­se
  • jähr­lich (bzw. bei Be­darf)
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Zu­lie­fe­rung von Pl­an­zah­len durch Un­ter­neh­men
  • Zu­lie­fe­rung von Pla­nungs­prä­mis­sen durch Un­ter­neh­men
  • Zu­lie­fe­rung von In­for­ma­tio­nen zu ge­plan­ten Maß­nah­men, ve­r­än­der­ten Ein­nah­men u. Ä.

Zusätzlich: Kostenrechnung

Zusätzlich: Kostenrechnung

Di­enst­leis­tungEin­rich­tung, Pf­le­ge und Er­stel­lung der Kos­ten­s­tel­len-/ -trä­ger­re­chung:
  • Auf­tei­lung nach Kos­ten­s­tel­len/-trä­ger
  • Kon­so­li­die­rung von Kos­ten­s­tel­len/-trä­gern
  • Er­stel­lung Soll-Ist-Ver­g­leich
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten

Be­triebs­ab­rech­nungs­bo­gen inkl. Vor­jah­res­ver­g­leich und/oder Soll-Ist-Ver­g­leich
  • Chef­über­sicht Ge­samt­un­ter­neh­men inkl. Vor­jah­res­ver­g­leich und/oder Soll-Ist-Ver­g­leich
  • Zeit­rei­he

Weg der Be­reit­stel­lung:

  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
  • per­sön­li­che Über­ga­be

Rhyth­mus:

  • wöchent­lich
  • mo­nat­lich
  • quar­tals­wei­se
  • jähr­lich (bzw. bei Be­darf)
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Zu­lie­fe­rung In­for­ma­tio­nen, wel­che Po­si­tio­nen zu wel­chen Kos­ten­s­tel­len/-trä­gern ge­hö­ren (Er­stein­rich­tung und Än­de­run­gen)
  • Zu­lie­fe­rung von Pl­an­zah­len

Zusätzlich: Unterstützung beim Bankgespräch

Zusätzlich: Unterstützung beim Bankgespräch

Di­enst­leis­tung
  • Er­stel­lung Un­ter­la­gen für Bank, z. B. Kre­dit­ge­such
  • Vor­ab­ge­spräch zur Vor­be­rei­tung auf Bank­ge­spräch
  • Be­g­lei­tung beim Bank­ge­spräch
  • Prü­fung al­ter­na­ti­ver Fi­nan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten, z. B. Um­schul­dung
  • Ana­ly­sen
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten

Fall­wei­se:
  • Ka­pi­tal­di­enst­g­ren­ze-BWA
  • 3-Jah­res­ver­g­leich (BWA)
  • Pla­nungs­be­richt
  • Hoch­rech­nung (z. B. bei In­ves­ti­ti­on)
  • Gu­t­ach­ten zur Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­d­i­gung
  • Li­qui­di­täts­vor­schau
Für die Bank:
  • jähr­lich: Bi­lanz, GuV, Fäl­lig­keits­lis­te
  • un­ter­jäh­rig: BWA/Con­trol­lin­g­re­port, Su­Sa/Wer­te­n­ach­weis
Zur Be­sp­re­chung mit Un­ter­neh­mer:
  • Un­ter­neh­mens­ana­ly­se
  • Stär­ken-Schwächen-Ana­ly­se (qua­li­ta­ti­ve Fak­to­ren)
  • Aus­wer­tung nach Ban­ken­sche­ma­ta
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Lie­fe­rung der für den An­lass not­wen­di­gen In­for­ma­tio­nen

Fall B) Wir er­s­tel­len die Fi­nanz­buch­füh­rung/Kos­ten­rech­nung vor Ort bei Ih­nen im Un­ter­neh­men

Die Fi­nanz­buch­füh­rung und Kos­ten­rech­nung wird von uns vor Ort im Un­ter­neh­men er­s­tellt, in­k­lu­si­ve Aus­wer­tung und Be­ra­tung. Das Un­ter­neh­men muss le­dig­lich ei­nen Ar­beits­platz zur Ver­fü­gung stel­len.


Fall C) Sie er­s­tel­len die Fi­nanz­buch­füh­rung/Kos­ten­rech­nung selbst

Un­se­re Di­enst­leis­tun­gen für selbst­bu­chen­de Man­dan­ten um­fas­sen grund­sätz­lich: Un­ter­stüt­zung bei der Ein­rich­tung und ggf. Erst­be­stü­ckung der Da­ten, Fach­fra­gen, In­for­ma­ti­on zu ge­setz­li­chen Än­de­run­gen

Mandant erstellt die Finanzbuchführung/Kostenrechnung

C. Mandant erstellt die Finanzbuchführung/Kostenrechnung

Di­enst­leis­tung
  • Un­ter­neh­men bucht mit selbst be­schaff­ter Soft­wa­re, Kanz­lei prüft Buch­füh­rung auf Kor­rekt­heit/Plau­si­bi­li­tät an­hand von Stich­pro­ben, bei Be­darf Vor­nah­me von Kor­rek­tur­bu­chun­gen
  • Kanz­lei stellt Soft­wa­re zur Ver­fü­gung, un­ter­stützt bei Soft­wa­re-/Hand­lings­fra­gen, auch per Man­dan­ten­fern-be­t­reu­ung, prüft Buch­füh­rung um­fas­send auf Kor­rekt­heit und Plau­si­bi­li­tät, führt Kor­rek­tur­bu­chun­gen durch und über­gibt die­se an die Un­ter­neh­mens­buch­füh­rung (Über­nah­me durch Un­ter­neh­men über Vor­lau­f­im­port)
  • Fi­nanz­buch­füh­rung
  • Kos­ten­rech­nung
  • Kanz­lei un­ter­stützt durch un­ter­jäh­ri­ges Con­trol­ling
  • Kanz­lei führt ei­nen Qua­li­täts-Check Fi­nanz­buch­füh­rung durch
In­for­ma­tio­nen/Aus­wer­tun­gen für Man­dan­ten

  • Prü­f­er­geb­nis­se (Über­wa­chungs­be­richt)
  • Er­stel­lung kor­ri­gier­ter Aus­wer­tun­gen (bei kanzl­ei­ge­s­tell­ter Soft­wa­re)
  • Li­qui­di­täts­vor­schau
  • Con­trol­lin­g­re­port
  • Er­geb­nis­se Qua­li­täts-Check Fi­nanz­buch­füh­rung
Weg der Be­reit­stel­lung:
  • on­li­ne (mit DA­TEV mI­Den­ti­ty)
  • E-Mail als PDF
  • auf Pa­pier
  • per­sön­li­che Über­ga­be
Rhyth­mus:
  • mo­nat­lich
  • quar­tals­wei­se
In­for­ma­ti­ons-/Da­ten­flüs­se zur Kanz­lei
  • Un­ter­neh­men über­gibt re­gel­mä­ß­ig Fi­nanz­bu­chungs­da­ten aus der selbst be­schaff­ten Soft­wa­re über
    • AS­CII-Schnitt­s­tel­le/ DA­TEV-For­mat
    • DA­TEV-Post­ver­sand­da­ten-Schnitt­s­tel­le
    • Sons­ti­ge:________________
  • Un­ter­neh­men stellt re­gel­mä­ß­ig Bu­chungs­da­ten zur Ver­fü­gung über DA­TEV-Soft­wa­re
    • per DA­TEV-For­mat Ex­port