Rechnungswesen und unterjähriges Controlling

Fall A) Wir erstellen die Buchführung

Unsere Dienstleistungen zum Rechnungswesen umfassen grundsätzlich: das Prüfen der vom Mandanten eingereichten Belege einschließlich der elektronischen Rechnungen (Signaturprüfung), das Buchen aller Geschäftsvorfälle (Belege, Kontoauszüge, Kasse usw.) sowie der Anlagegüter. Das Prüfen der Buchungen auf Plausibilität und Korrektheit der Buchungssachverhalte sowie Informationen zu gesetzlichen Änderungen.

 

Unsere Leistungen umfassen in diesem Fall:

Finanzbuchführung

Finanzbuchführung

Dienstleistung


Kanzlei
  • bucht Einnahmen/Ausgaben (Einnahmenüberschussrechnung), Vorbereitung Jahresabschluss
  • erstellt die Finanzbuchführung sowie Vorbereitung des Jahresabschlusses für Bilanz (jährliche Abgrenzungen usw.)
  • Datenübermittlung der Umsatzsteuervoranmeldung an die Finanzverwaltung (mtl./ vierteljährl.)
  • Datenübermittlung der Zusammenfassenden Meldung an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)
Fallweise/bei Bedarf:
  • Datenübermittlung an statistische Ämter
Organisatorisch:
  • Sortieren der Belege
  • Digitalisierung: Faxen/Einscannen der Belege
  • Abholen bzw. Bringen der Pendelordner
  • Einweisung in die Belegerfassung
  • Zur Erfüllung der gesetzlichen Pflicht sicherstellen, dass die Daten während der Aufbewahrungsdauer jederzeit maschinell lesbar verfügbar sind.
Informationen/Auswertungen für Mandanten



  • Betriebswirt. Kurzbericht (BKB)1
  • Kurzfristige Erfolgsrechnung (KER)1
  • Vorjahresvergleich
  • Konten
  • Summen- und Saldenliste
  • Umsatzsteuervoranmeldung (inkl. Zusammenfassende Meldung)
Weg der Bereitstellung:
  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
  • persönliche Übergabe
Rhythmus:
  • monatlich
  • quartalsweise
  • jährlich (bzw. bei Bedarf)
  • Meldung an statistische Ämter
  • Archivierung der Daten im DATEV-RZ
  • Erstellung einer Rechnungswesen-Archiv-DVD (für Betriebsprüfung)
  • revisionssichere Archivierung elektronischer Rechnungen über Belegverwaltung online in Unternehmen online
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Zulieferung vorsortierter Belege (auch nur jährlich anfallende Belege) in Pendelordnern sowie von Informationen, z. B. Eigenverbrauch, Gesellschafterverträge
  • zeitnahe Bereitstellung digitalisierter Belege einschließlich der elektronischen Rechnungen
  • Belege werden vom Unternehmen erfasst, Softwarebereitstellung durch Kanzlei
    • Unternehmen online
    • Kassen-/ Warenerfassung Office
    • Auftragsmanager, -bearbeitung
  • durch Unternehmen selbst beschaffte Software: …

Zusätzlich: Offene-Posten-Buchführung

Zusätzlich: Offene-Posten-Buchführung

Dienstleistung
  • Debitoren und Kreditoren (bei nicht zum festen Stamm gehörenden Kunden im Konto „Diverse“)
  • alle Kreditoren/Debitoren auf einzelne Personenkonten
Informationen/Auswertungen für Mandanten

  • fallweise: Branchenvergleich
  • OPOS-Liste
  • statische Liquidität
  • Kapitaldienstgrenze-BWA
  • Liquiditätsvorschau
  • Grafik zur KER
  • Wertenachweis
  • Grafik Vorjahresvergleich
  • Controllingreport (Liquiditätsrelev.)

Weg der Bereitstellung

  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
  • persönliche Übergabe

Rhythmus:

  • wöchentlich
  • monatlich
  • quartalsweise
  • jährlich (bzw. bei Bedarf)
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Zulieferung vorsortierter Belege (auch nur jährlich anfallende Belege) in Pendelordnern sowie von Informationen, z. B. Eigenverbrauch, Gesellschafterverträge
  • zeitnahe Bereitstellung digitalisierter Belege einschließlich der elektronischen Rechnungen
  • Belege werden vom Unternehmen erfasst, Softwarebereitstellung durch Kanzlei
    • Unternehmen online
    • Kassen-/ Warenerfassung Office
    • Auftragsmanager, -bearbeitung
  • durch Unternehmen selbst beschaffte Software: …
  • Zugriffsberechtigung für Kanzlei auf die Bankkontoumsätze des Unternehmens

Zusätzlich: Unterjähriges Controlling

Zusätzlich: Unterjähriges Controlling

Dienstleistung
  • monatliche Bestandsveränderungen
  • monatliche Abgrenzungen jahresbezogener oder quartalsweiser Einnahmen und Ausgaben, z. B. Jahresversicherungen, 13. Gehalt, Zinsen, Disagio
  • monatliche steuerliche Abschreibung der Anlagegüter oder
  • monatliche kalkulatorische Abschreibung der
  • Anlagegüter
  • monatliche kalkulatorische Kosten, z. B. kalkulatorische Zinsen, Miete
  • sonstige monatliche Abgrenzungen, z. B. Rückstellungen
  • Entwicklung individueller Überwachungskriterien
Informationen/Auswertungen für Mandanten

  • Buchungsliste Anlagegüter
  • Entwicklung Anlagevermögen
  • 3-Jahresvergleich (BWA)
  • Controllingreport gesamt
  • Auswertung der Prüfkriterien

Weg der Bereitstellung:

  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
  • persönliche Übergabe

Rhythmus:

  • wöchentlich
  • monatlich
  • quartalsweise
  • jährlich (bzw. bei Bedarf)
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Zulieferung vorsortierter Belege (auch nur jährlich anfallende Belege) in Pendelordnern sowie von Informationen, z. B. Eigenverbrauch, Gesellschafterverträge
  • zeitnahe Bereitstellung digitalisierter Belege einschließlich der elektronischen Rechnungen
  • Belege werden vom Unternehmen erfasst, Softwarebereitstellung durch Kanzlei
    • Unternehmen online
    • Kassen-/ Warenerfassung Office
    • Auftragsmanager, -bearbeitung
  • durch Unternehmen selbst beschaffte Software: …
  • Zugriffsberechtigung für Kanzlei auf die Bankkontoumsätze des Unternehmens

Zusätzlich: Übernahme Zahlungsverkehr und Mahnwesen/Forderungsmanagement

Zusätzlich: Übernahme Zahlungsverkehr und Mahnwesen/Forderungsmanagement

Voraussetzung:

Vereinbarung über Umfang und Details der Nebenleistung Mahnwesen/Forderungsmanagement (gilt nicht für Zahlungsverkehr) für Freigabe durch Unternehmen Erstellung

  • Zahlungsvorschlagslisten, Zahlungsvorschläge Lieferantenrechnungen
  • Lastschriften Kundenrechnungen (Einzugsermächtigung, Abbuchungsauftrag)
  • SEPA-Lastschriften Kundenrechnungen (Basis-Lastschrift, Firmen-Lastschrift)
  • Mahnungen/-vorschläge
  • Versand Mahnungen durch Kanzlei
  • Vorschlagsliste Zahlungen
  • Vorschlagsliste Mahnungen
  • Überweisungen, Lastschriften
  • Mahnungen
  • Forderungsaltersreport
DienstleistungIm Auftrag des Mandanten Datenbereitstellung für:
  • DATEV Factoring
  • Inkassounternehmen
  • Rechtsanwalt, z. B. zur Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens
Informationen/Auswertungen für MandantenWeg der Bereitstellung:
  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Lieferung Informationen für Einrichtung (Ersteinrichtung, Änderungen) Zahlungsverkehr: Stammdaten zu den Lieferanten, wie z. B. Bankverbindungen, Zahlungsbedingungen
  • Lieferung Informationen für Einrichtung (Ersteinrichtung, Änderungen) Mahnwesen: Stammdaten zu Kunden, wie z. B. Mahnfristen, Mahnzinsen, Gestaltung Mahnformular
  • Zustimmungserklärung für Datenweitergabe an Dritte (DATEV Factoring, Inkassounternehmen, Rechtsanwalt)

 

 

 

Zusätzlich: Erstellung Soll-Ist-Vergleich und/oder Plan

Zusätzlich: Erstellung Soll-Ist-Vergleich und/oder Plan

Dienstleistung
  • Erstellung Soll-Ist-Vergleich auf Basis Unternehmensplanung
  • Erstellung einfacher Jahresplan, Soll-Ist-Vergleiche
  • Erstellung detaillierter, unterjährig rollierend angepasster Jahrespläne, Soll-Ist-Vergleiche
Informationen/Auswertungen für Mandanten

  • BWA-Planwerte
  • Soll-Ist-Vergleich (BWA), GuV, Bilanz, Finanzflussrechnung
  • Controllingreport: Erfolgsplanung und Planerreichung
  • Liquiditätsvorschau
  • Planungsradar

Weg der Bereitstellung:

  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
  • persönliche Übergabe
Rhythmus:
  • wöchentlich
  • monatlich
  • quartalsweise
  • jährlich (bzw. bei Bedarf)
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Zulieferung von Planzahlen durch Unternehmen
  • Zulieferung von Planungsprämissen durch Unternehmen
  • Zulieferung von Informationen zu geplanten Maßnahmen, veränderten Einnahmen u. Ä.

Zusätzlich: Kostenrechnung

Zusätzlich: Kostenrechnung

DienstleistungEinrichtung, Pflege und Erstellung der Kostenstellen-/ -trägerrechung:
  • Aufteilung nach Kostenstellen/-träger
  • Konsolidierung von Kostenstellen/-trägern
  • Erstellung Soll-Ist-Vergleich
Informationen/Auswertungen für Mandanten

Betriebsabrechnungsbogen inkl. Vorjahresvergleich und/oder Soll-Ist-Vergleich
  • Chefübersicht Gesamtunternehmen inkl. Vorjahresvergleich und/oder Soll-Ist-Vergleich
  • Zeitreihe

Weg der Bereitstellung:

  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
  • persönliche Übergabe

Rhythmus:

  • wöchentlich
  • monatlich
  • quartalsweise
  • jährlich (bzw. bei Bedarf)
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Zulieferung Informationen, welche Positionen zu welchen Kostenstellen/-trägern gehören (Ersteinrichtung und Änderungen)
  • Zulieferung von Planzahlen

Zusätzlich: Unterstützung beim Bankgespräch

Zusätzlich: Unterstützung beim Bankgespräch

Dienstleistung
  • Erstellung Unterlagen für Bank, z. B. Kreditgesuch
  • Vorabgespräch zur Vorbereitung auf Bankgespräch
  • Begleitung beim Bankgespräch
  • Prüfung alternativer Finanzierungsmöglichkeiten, z. B. Umschuldung
  • Analysen
Informationen/Auswertungen für Mandanten

Fallweise:
  • Kapitaldienstgrenze-BWA
  • 3-Jahresvergleich (BWA)
  • Planungsbericht
  • Hochrechnung (z. B. bei Investition)
  • Gutachten zur Vorfälligkeitsentschädigung
  • Liquiditätsvorschau
Für die Bank:
  • jährlich: Bilanz, GuV, Fälligkeitsliste
  • unterjährig: BWA/Controllingreport, SuSa/Wertenachweis
Zur Besprechung mit Unternehmer:
  • Unternehmensanalyse
  • Stärken-Schwächen-Analyse (qualitative Faktoren)
  • Auswertung nach Bankenschemata
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Lieferung der für den Anlass notwendigen Informationen

Fall B) Wir erstellen die Finanzbuchführung/Kostenrechnung vor Ort bei Ihnen im Unternehmen

Die Finanzbuchführung und Kostenrechnung wird von uns vor Ort im Unternehmen erstellt, inklusive Auswertung und Beratung. Das Unternehmen muss lediglich einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen.


Fall C) Sie erstellen die Finanzbuchführung/Kostenrechnung selbst

Unsere Dienstleistungen für selbstbuchende Mandanten umfassen grundsätzlich: Unterstützung bei der Einrichtung und ggf. Erstbestückung der Daten, Fachfragen, Information zu gesetzlichen Änderungen

Mandant erstellt die Finanzbuchführung/Kostenrechnung

C. Mandant erstellt die Finanzbuchführung/Kostenrechnung

Dienstleistung
  • Unternehmen bucht mit selbst beschaffter Software, Kanzlei prüft Buchführung auf Korrektheit/Plausibilität anhand von Stichproben, bei Bedarf Vornahme von Korrekturbuchungen
  • Kanzlei stellt Software zur Verfügung, unterstützt bei Software-/Handlingsfragen, auch per Mandantenfern-betreuung, prüft Buchführung umfassend auf Korrektheit und Plausibilität, führt Korrekturbuchungen durch und übergibt diese an die Unternehmensbuchführung (Übernahme durch Unternehmen über Vorlaufimport)
  • Finanzbuchführung
  • Kostenrechnung
  • Kanzlei unterstützt durch unterjähriges Controlling
  • Kanzlei führt einen Qualitäts-Check Finanzbuchführung durch
Informationen/Auswertungen für Mandanten

  • Prüfergebnisse (Überwachungsbericht)
  • Erstellung korrigierter Auswertungen (bei kanzleigestellter Software)
  • Liquiditätsvorschau
  • Controllingreport
  • Ergebnisse Qualitäts-Check Finanzbuchführung
Weg der Bereitstellung:
  • online (mit DATEV mIDentity)
  • E-Mail als PDF
  • auf Papier
  • persönliche Übergabe
Rhythmus:
  • monatlich
  • quartalsweise
Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei
  • Unternehmen übergibt regelmäßig Finanzbuchungsdaten aus der selbst beschafften Software über
    • ASCII-Schnittstelle/ DATEV-Format
    • DATEV-Postversanddaten-Schnittstelle
    • Sonstige:________________
  • Unternehmen stellt regelmäßig Buchungsdaten zur Verfügung über DATEV-Software
    • per DATEV-Format Export